user_mobilelogo

 

 

 

 

Wir bieten an - Sie wählen aus

 

Die Seniorendrehscheibe Emmen organisiert pro Sommer- und Winterhalbjahr sechs bis acht Exkursionen, Ausflüge und Vorträge, an denen Sie sich je nach Ihren Interessen frei beteiligen können. Wir machen jedoch darauf, dass wir aus organisatorischen Gründen eine Anmeldung als verbindlich betrachten. Sollten Sie aus triftigem Grund nicht an einem von Ihnen angemeldeten Anlass teilnehmen können, erwarten wir Ihre rechtzeitige, begründete Abmeldung. Wir danken Ihnen für Ihr diesbezügliches Verständnis.

 

Aktivitäten-Übersicht

 

Winterhalbjahr 2017/18

Inhalt

Donnerstag, 26. Oktober 2017 Tagesausflug zur Chaplins's World
Donnerstag, 16. November 2017 Besuch Chocolatier Aeschbach 
Donnerstag, 14. Dezember 2017 Märchenstunde für Erwachsene mit Beginn um 14.00 Uhr
Donnerstag, 11. Januar 2018 Besuch der neuen Vogelwarte in Sempach
Donnerstag, 22. Februar 2018 Museen Willisau - Flaschenmuseum und Willisauer-Ringli Herstellung
Donnerstag, 1. März 2018 Führung Planenfabrik Bieri-Tenta AG in Grosswangen
Mittwoch, 21. März Besuch Militärflugplatz Emmen - Achtung: Bereits ausgebucht!!!

 

Aktivitäten im Detail 

Donnerstag, 26. Oktober 2017

Tagesausflug zur Chaplin's World

 

chaplin

 

Wer kennt sie nicht, die Figur des Tramps mit seiner Melone, seinem Schnurrbart, seinen schlabbernden Hosen und übergrossen Schuhen, der mit seinem Auftreten selbst die humorlosesten Menschen zum Lachen bringen konnte?
Das Lebenswerk des grössten Filmkomikers aller Zeiten mit seinen 80 Kurz- und Spielfilmen steht im Zentrum des Museums Chaplin's World. Eröffnet wurde es am 17. April 2016 mit den Bereichen
Studio: Es widmet sich Chaplins Filmen
Herrenhaus: Darin wird Chaplins Privat- und Familienleben wieder lebendig.
Park: Im wunderschönen Park kann man flanieren und den schönen Ausblick geniessen.

 

Informationen zum Tagesausflug
Der Ausflug führt uns via Bern - Freiburg – Bulle nach Corsier sur Vevey. Um ungefähr 08.45 Uhr Kaffeehalt im Landgasthof Schönbühl. Ankunftszeit in Corsier sur Vevey wird etwa um 11.00 Uhr sein. Dort besichtigen wir die sehr interessante Chaplin's World. Danach führt uns der Car nach Vevey, wo uns Zeit bleibt zur freien Verfügung. Um 16.00 Uhr fahren wir zurück nach Emmen.
Kosten: Fr. 55.00 inkl. Carfahrt, Kaffee und Gipfeli sowie Eintritt in die Chaplin's World.
Einsteigeorte und Abfahrtszeiten: 07.15 Uhr Sternen Emmen, 07.20 Uhr Bushaltestelle Kasernenstrasse, 07.25 Uhr Haltebucht Gersag, 07.30 Uhr Bushaltestelle Sprengi.
Anmeldungen: Bis spätestens Freitag, 6. Oktober, an Therese Fahrni, 041 226 29 60 oder per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Die Teilnehmerzahl ist beschränkt - die Anmeldung verbindlich.

 

Donnerstag, 16. November 2017

Besuch Chocolatier Aeschbach

 

Laden

 

Seit 1972 kreiert Aeschbach Chocolatier hochwertige Schokoladen– und Confiserie-Spezialitäten. Das Schweizer Familienunternehmen ist bekannt für erstklassige Pralinés, edle Truffes und fantasievolle saisonale Kunstwerke. Legendär sind die saftigen „Chriesiblüete" und die zartschmelzenden „Bsetzi-Stei".
Aeschbach-Chocolatier ist auch die Heimat der berühmten goldenen Schoggitaler. Der Firmensitz in Root umfasst die einsehbaren Produktionsräume, ein ChocoCafé mit grosser Gartenterrasse, einen ChocoLaden und Choco-Welt, die interaktive Erlebnisausstellung „Vom Kakaobaum zum Gaumenglück".
Tauchen Sie mit uns ein in die die Welt der Schokolade und erleben Sie in einem interaktiven Rundgang alles über die Geschichte der Schokolade und die Herstellung der verführerischen Hausspezialitäten.
- Besteigen Sie unser Schiff und begleiten Sie uns auf einer Reise in die Anbauländer des Kakaos.
- Beobachten Sie unsere Chocolatiers live oder auf Videos und lernen Sie ihre/deren Geheimnisse kennen.
- Drehen Sie den ersten Riesen-Schoggitaler zurück ins Jahr 1946.
- Riechen und probieren Sie an und von unseren verschiedenen Spezialitäten.


Organisatorisches
Besammlung: 13.45 Uhr vor dem Eingang der Firma Aeschbach, Hochschwerzlen 2, 6037 Root.
Anreise: Nur 10 Minuten Zugfahrt von Luzern (direkt an der S-Bahn-Haltestelle „Root D4") oder mit PW (Wenige Besucherparkplätze)
Programm: 14.00 - 16.00 - Die Teilnehmer werden in 2 Gruppen aufgeteilt. 1. Gr Rundgang, 2. Gr. Wartet im ChocoCafé.
Kosten: Fr. 15 inkl. Gutschein für Café oder Einkauf im ChocoLaden.
Anmeldungen: Bis 9. Nov. an H. Kiener, 041 280 33 43 oder per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Anmeldung verbindlich - Teilnehmerzahl beschränkt.

 

Donnerstag, 14. Dezember

Märchenstunde für Erwachsene

14.00 Uhr - Kongresssaal Gersag

 

Märchenburg

 

Der durchschlagende Erfolg der Märchenstunde vom letzten Dezember hat uns bewogen, dieses Angebot zu wiederholen. Gerade in der Winterzeit, wenn es draussen kalt und unfreundlich ist, lässt man sich besonders gerne entführen in eine Phantasiewelt, losgelöst von Film und Fernsehen.
Märchen erzählen von allen Bereichen des menschlichen Lebens. Sie sind deshalb aktuell wie eh und je und damit Sprachbilder von gelebten Menschheitserfahrungen. Die Stärken und Schwächen, die Klugheit, Weisheit, aber auch die Dummheit, die oft gar keine wirkliche Dummheit ist, das sind Themen, die in den Märchen aller Völker immer wieder ganz unterschiedlich zum Ausdruck gebracht werden und die nicht nur Kinder, sondern vor allem auch Erwachsene besonders ansprechen.
Die tiefen Weisheiten und die Kraft der Märchen entfalten sich besonders gut durch das gesprochene Wort. Ziel der Erzählerin ist es, ihre Zuhörerinnen und Zuhörer im Herzen zu berühren und sie in die bildhafte, phantastische Welt der Märchen mitzunehmen, sie zu bereichern und zu beglücken.
Die Erzählerin Brigitta Gemsch freut sich zusammen mit ihrer Kollegin auf eine möglichst grosse Zuhörerschaft im Kongresssaal des Restaurants Gersags. Der Eintritt ist frei, freiwillige Beiträge in Form einer Türkollekte werden hingegen gerne entgegen genommen.


Organisatorisches
Anmeldungen: Bis Samstag, 8. Dezember, an Jörg Schneider, 041 280 17 19 (am besten über die Mittagszeit) oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Anmeldung verbindlich - keine Teilnehmerbeschränkung.

 

Donnerstag, 11. Januar 2018

Besuch der neuen Vogelwarte in Sempach

 

Vogelwarte

 

Die Schweizerische Vogelwarte wurde 1924 als Beringungszentrale zur Erforschung des Vogelzugs im Alpenraum gegründet. 1954 wurde die Institution in eine unabhängige Stiftung überführt. Von einem ehrenamtlich geführten Einmannbetrieb hat sie sich inzwischen zu einem eigenständigen, im In- und Ausland anerkannten Institut mit rund 100 Mitarbeitenden entwickelt.
Die Schweizerische Vogelwarte Sempach ist das nationale Kompetenzzentrum für Vogelkunde und Vogelschutz. Es überwacht die einheimische Vogelwelt, erforscht die Lebensweise der wildlebenden Vögel und geht den Ursachen der Bedrohung der Vogelwelt auf den Grund. Sie betreibt eine Pflegestation für kranke, verletzte und verwaiste Vögel und ist auch Auskunfts- und Beratungsstelle für Öffentlichkeit, Medien und Behörden.
Das vor zwei Jahren neu eröffnete Besucherzentrum der Vogelwarte ist heute ein dankbares Ausflugsziel und eine touristische Attraktion am Sempachersee. Eine überaus vielfältige interaktive Erlebnisausstellung, ein Vogelkino und ein mechanisches Theater zum Thema Vogelstimmen laden ein zu einem Ausflug in die einheimische Vogelwelt. Die Besucherinnen und Besucher werden beringt und können sich am Ende des Ausstellungsbesuch mit Hilfe des einzigartigen Ringsystems ihrer persönlichen Vogelart zuordnen lassen. Eine Cafeteria für die Ausstellungsbesucher ist ein weiterer Teile des Angebots. Untergebracht ist das Besuchszentrum im ersten dreigeschossigen Lehmhaus der Schweiz, einer bauökologischen Pionierleistung.


Informationen zur Besichtigung
Treffpunkt/Besammlung: 13.50 Uhr, Eingang Besucherzentrum Vogelwarte Sempach, Sempach-Station.
Anfahrt: Mit PW direkt zum Parkplatz der Vogelwarte - Mit ÖV S-Bahn 1 nach Sempach Station, E'brücke ab13.19 Uhr / anschliessend mit Bus 84 Richtung Sempach, Abfahrt 13.42 Uhr bis Haltestelle Vogelwarte Sempach.
Kosten: Fr. 15.00 für den Eintritt
Anmeldungen: Bis Samstag, 6. Januar an Hugo Bättig, Telefon 041 280 33 28 oder Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Donnerstag, 22. Februar 2018

Museen in Willisau - Flaschenmuseum und Willisauer-Ringli

 

Flaschenmuseum

 

Vor acht Jahren wurde in der ehemaligen Käserei Käppelimatt bei Willisau das erste Flaschenmuseum der Schweiz eröffnet. Die private Flaschensammlung von Sepp Stadelmann umfasst 30'000 Flaschen aller Art. Auf relativ kleinem, übersichtlichem Raum wird daraus eine Kollektion von 7000 Flaschen im Museum präsentiert. Von der kleinsten Duftessenzflasche bis zur Mostflasche mit einem Volumen von 50 l ist alles zu bestaunen. Interessante Fehlfabrikationen und geniale Erfindungen, selbst solche, die es nie zu kaufen gab, runden die Ausstellung ab. Flaschensepp selbst führt in etwa 75 Minuten witzig und originell durch sein Museum.
Und was wäre Willisau ohne seine Ringli! Deshalb führt uns der zweite Teil unserer Exkursion auf die Suche nach den Spuren dieses legendären runden Gebäcks mit dem Loch in der Mitte. Im Café Amrein, mitten im Städtchen, können wir die Produktion der Ringlis erleben und erfahren, wie das Ursprungsrezept des Erfinders Heinrich Maurer und seine Herstellung nach Willisau kamen. Abgerundet wird die halbstündige Führung mit einem Kaffee und einem Stück Torte im Café Amrein.


Informationen zur Besichtigung
Treffpunkt/Besammlung: 13.45 Uhr beim Flaschenmuseum Willisau (ehemalige Käserei Käppelimatt, linker Hand der Strasse Williau-Hergiswil, ca. 1km ab Zentrum Willisau.
Anfahrt mit PW: Direkt zum Flaschenmuseum. Achtung! Die Anzahl der Parkplätze ist beschränkt!
Anfahrt mit ÖV: Ab Emmenbrücke 12.49 Uhr mit S-Bahn 1 nach Sursee, von dort um 13.15 Uhr mit Bus Nr. 63 (Rottal AG) nach Käppelimatt, direkt vors Museum.
Die Rückfahrt nach Willisau erfolgt mit PW. ÖV-Benutzer können mitfahren.
Kosten: Fr. 25.00 für Eintritt, 2 Führungen und Kaffee mit Torte.
Anmeldung: Bis Donnerstag, 15. Febr. an Hugo Bättig, Telefon 041 280 33 28 oder Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Bitte unbedingt Art der Anreise angeben: "mit eigenem PW / „mit ÖV / „suche Mitfahrgelegenheit"
Die Teilnehmerzahl ist beschränkt - die Anmeldung verbindlich!

 

Donnerstag, 1. März 2018

Führung Bieri Tenta AG

 

Tenta AG

 

Die Bieri Gruppe - Der ehemals familiäre Kleinbetrieb im schweizerischen Grosswangen entwickelte sich in den letzten Jahren zu einer leistungsstarken Unternehmensgruppe im Bereich der technischen Textilkonfektion. Sie besteht heute aus Unternehmen in Deutschland und der Schweiz.
Die Bieri-Gruppe verarbeitet mit rund 120 Mitarbeitenden ungefähr 1.7 Mio m2 Planenstoffe pro Jahr. Die Produktionsfläche beträgt über 6000 m2 und ist mit modernsten Maschinen ausgerüstet.
Vom Garn zur Plane - Technische Textilien reichen von einem baumwollartigen Segeltuch bis zu schwerentflammbaren Glasfasergeweben und bilden damit den vielseitigen Hauptwerkstoff von Bieri. So vielfältig wie die Anwendung ist auch deren Herstellung. Abhängig von Einsatz und Bedarf kommen unterschiedliche Garne, Beschichtungsarten und Oberflächenbehandlungen zum Einsatz.
Chronik - 1936 wird mit der Gründung der Fritz Bieri Schlauchweberei der Grundstein gelegt zum heutigen Grossbetrieb. 1971 erfolgte die Firmengründung der Bieri Blachen AG durch Fritz Bieri. 1997 wird die Tenta AG in Hasle Rüegsau Teil der Bieri Gruppe. 2010 schliesslich erfolgte die Fusion der Bieri Blachen AG mit Tentag AG zu Bieri Tenta AG.
Wir hoffen, mit diesen Angaben Ihr Interesse geweckt zu haben und Sie möchten erfahren, wie viele Produkte die Firma für die verschiedensten Branchen herstellt. Eines aber ist sicher - es erwartet Sie eine höchst interessante Führung.


Organisatorisches
Besammlung: 13.45 Uhr vor dem Eingang der Bieri Tenta AG, Rothmatte 2, 6022 Grosswangen.
Anreise: Mit ÖV (Bus) oder mit PW.
Programm: Die Teilnehmenden werden von 14.00 bis 16.00 in Gruppen durch den Betrieb geführt.
Anmeldungen sind bis 22. Februar 2018 zu richten an Hans Kiener, 041 280 33 43 oder via Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! unter Angabe von Name, Vorname und Adresse.
Teilnehmerzahl beschränkt!

 

Mittwoch, 21. März 2018

Besichtigung Militärflugplatz Emmen (Ausgebucht!)

 

Geschichte: Nach mehreren Vorprojekten in den 1920er Jahren durch den Bund und die Stadt Luzern beschloss die Gemeindeversammlung von Emmen 1938 einen Beitrag von CHF 200'000 zum Bau des Flugplatzes. Per Bundesratsbeschluss wurde das Eidgenössische Militärdepartement beauftragt, in Emmen einen Militärflugplatz aufzubauen. Nach dem Bau des Flugplatzes erfolgte am 7. Juli 1939 die erste Landung. 1940 wurden eine 600 m lange Hartbelag- und eine 600 m lange Querpiste erstellt. 1942 verlängerte man die Hartbelagpiste auf 700 m, 1946 auf 1'100m. 1949 wurde der Bund zum Bau der neuen Rüeggisingerstrasse verpflichtet. 1951 folgte Verlängerung der Piste in südöstliche Richtung auf insgesamt 1500 m. 1957 begann der Bau der Pistenverlängerung auf beide Seiten hin auf insgesamt auf 2500 m, wodurch die neu erstellte Rüeggisingerstrasse erneut verlegt werden musste.
Besichtigungs-Programm (provisorisch): Zu Beginn erhalten wir eine Einführung über das Flugplatz-Kommando Emmen. Anschliessend ist eine Besichtigung von Flug-Simulatoren, Kontrollturm (Skyguide) und Flugzeug-Ausstellung geplant. Dieses Programm ist zur Zeit der Drucklegung des Veranstaltungs-Kalenders noch nicht genehmigt. Die drei Bereiche legen ihre Besichtigungs-Planung erst nach der Juli-Flugplatz-Schliessung oder anfangs 2018 definitiv fest.

Organisatorisches
Treffpunkt: 13.30 Uhr, bei der Portierloge Halle 1.
Dauer: Ungefähr 2 Stunden
Parkplätze: Es steht nur eine beschränkte Anzahl Parkplätze zur Verfügung.
Besonderes: Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 20 Personen beschränkt.
Anmeldungen sind bis spätestens Mittwoch,28. Februar, zu richten an Hansruedi Salzmann, Telefon 041 260 50 88 oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
In Anbetracht der limitierten Anzahl Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist die Anmeldung absolut verbindlich!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt Details

Jörg Schneider

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!